Inhalt

Marieluise Fleißer und Knut Schnurer: Dialog auf Augenhöhe

Marieluise Fleißer (1901-1974) und Knut Schnurer (1920-2007): Dialog auf Augenhöhe - so lautet der Titel der neuen Sonderausstellung im Marieluise Fleißer-Haus in Ingolstadt. Sie entstand in Zusammenarbeit des Marieluise-Fleißer-Archivs und -Hauses mit der Marieluise-Fleißer-Gesellschaft und ist vom 29.11.2022 bis 26.03.2023 zu sehen.
Zwischen Marieluise Fleißer und Knut Schnurer kommt es nach 1945 zu einer bemerkenswerten Korrespondenz. Diese bezieht sich nicht nur auf auf den Austausch von Briefen und Postkarten zu den Geburtstagen, sondern erreicht sichtbar auch die Ebene der künstlerischen Arbeit.
Besonders deutlich wird dies in den Tuschezeichnungen, die Knut Schnurer für den Donaukurier zu Fleißers Komödie "Pioniere in Ingolstadt" im Jahr 1968 anfertigte. Inzwischen beherbergt das Zentrum Stadtgeschichte Ingolstadt alle bekannten Zeichnungen Schnurers zu den Pionieren, über 30 an der Zahl. Diese sind etwa zur Hälfte im Original, dazu alle auch digital, in der Ausstellung zu sehen, stets mit Textbezug zum Drama.
Knut Schnurer beschäftigte sich aber auch über den Tod der Schriftstellerin hinaus mit ihrem kritischem Volksstück Der starke Stamm und der Erzählung "Das Pferd und die Jungfer".
Die Seelenverwandtschaft der «lieben Fleißerin» und der «lieben Schnurers» sowie das gemeinsame künstlerische Oeuvre - Text und Zeichnung - bilden die Grundlage der Schau.

Beginn:

Datum: 29.11.2022

Ende:

Datum: 26.03.2023

Ort:

Marieluise-Fleißer-Haus

Kupferstraße 18
85049 Ingolstadt

Karte anzeigen Termin exportieren